Es ist nicht so wie du denkst – eine andere Sicht auf Probleme

Es ist nicht so wie du denkst – eine andere Sicht auf Probleme

Was läuft denn alles so richtig schlecht in deinem Leben? Irgendwas geht doch immer schief, nicht wahr? Probleme haben wir alle. Und wenn eines erledigt ist dann gibt es ein neues. Selbst dann wenn wir eigentlich keine Probleme haben, dann meldet sich unsere Gefühlswelt und schafft einfach ein neues Problem in Form von negativen Gefühlen oder gar Depressionen. Doch sind das wirklich die Probleme?
Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem.
Also dass es immer mindestens ein Problem zu bewältigen gibt, da stimmst du mir wahrscheinlich zu. Aber was wenn deine Probleme nicht das sind, wofür du sie hältst?

Probleme sind nichts weiter als Handlungssignale

Probleme sind vielleicht nichts, was dich zurückhält, sondern etwas, was dich nach vorne bringt. Wenn immer alles glatt laufen würde, wie würde dein Leben dann wohl aussehen, wie würde sich das auf deine Persönlichkeit auswirken?
Jedes Problem bringt Wachstum. Du lernst nur etwas neues, wenn es notwendig wird deine Fähigkeiten zu verbessern. Stellt sich dir etwas in den Weg, dann bist du gezwungen Lösungen zu finden und dich zu verbessern. So lernst du dazu.
Natürlich wächst auch deine Fähigkeit mit Problemen umzugehen, mit jedem Problem, das du bewältigst. Eins ist sicher, nämlich dass das nächste Problem auf jeden Fall kommt. Also willst du sicherer damit umgehen können? Willst du Vertrauen in deine Problemlösungsfähigkeit entwickelt haben, wenn es vor der Tür steht?
Probleme sind die Trigger, die dir sagen wollen, dass du etwas anders machen musst. Sie sind außerdem Wachstum und die Treppenstufen auf dem Weg zum Ziel. Nach jedem Problem, das du überstanden hast bist du deinen Zielen ein kleines Stückchen näher. Auf die eine oder andere Art und Weise.
Versuche also deine Probleme nicht einfach als Probleme zu betrachten. Sei dankbar für das Potenzial, welches sie bieten und erkenne sie als Herausforderungen an – und du wirst nie wieder wirklich ein Problem haben.

Negative Gefühle wollen dir etwas sagen

Was aber wenn schlechte Gefühle dich plagen? Du kannst dein Leben mit positiven Gefühlen füllen. Du kannst ständige drückende Gefühle loswerden. Aber egal wie glücklich du bist, du wirst dich immer mal wieder schlecht fühlen.
Das gehört nunmal zum Leben dazu und ist in Ordnung so. Auch hier kommt es auf die Perspektive an. Denn alle deine Gefühle haben ihre Berechtigung und ihren Sinn.
Die meisten negativen Gefühle sind genau das, was auch Probleme sind. Sie sind Zeichen und sie zwingen dich zu Handeln.
Denk einmal an körperliche Schmerzen. Sie sind eine Art Warnsystem des Körpers. Wenn es zu heiß wird, dann weißt du, dass du deine Hand von der Herdplatte nehmen solltest, bevor sie größeren Schaden nimmt.
Schmerzen bedeuten eigentlich immer, dass du Schaden von deinem Körper abwenden sollst. Ebenso verhält es sich auch mit seelischen Schmerzen.
Negative Gefühle wollen dir sagen, dass du irgendetwas ändern musst, bevor deine Psyche ernsthaften Schaden nimmt. Das bedeutet, dass du dich nicht zu Hause vergraben und in Selbstmitleid wälzen sollst, sondern anfangen sollst zu Handeln um die negativen Gefühle in positive zu verwandeln.
Frustration ist hierbei ein sehr gutes Beispiel. Es ist unangenehm frustriert zu sein. Doch gibt es kaum eine leichtere Lösung. Nicht umsonst heißt es ja dass Unzufriedenheit der Motor der Entwicklung ist.
Dieses Gefühl will dir also sagen, dass du Wege finden musst, um deine Ziele zu erreichen. Oder vielleicht brauchst du erst einmal neue Ziele.
Das gleiche gilt für all deine negativen Gefühle. Sie wollen dir etwas sagen und können durch entsprechende Maßnahmen behoben werden. Wenn du dich also schlecht fühlst, dann frage dich was dieses Gefühl dir sagen will und mach dich dann daran Lösungswege zu finden.
Schon die Motivation die du dadurch erlebst, weil du dich diesen Gefühlen nicht einfach hingibst, sondern weißt, dass du sie verändern kannst zieht dich ein Stück aus der Misere heraus.
Wie gehst du mit Problemen oder negativen Gefühlen um? Machen sie dich Ohnmächtig oder betrachtest du sie als Handlungssignale? Schreib einen Kommentar, ich freue mich über dein Feedback. 🙂
Sei du selbst und geh deinen Weg!

Schreibe einen Kommentar