Mutig wie eine Heldin

Mutig wie eine Heldin

Du kennst sie, die Helden und Heldinnen. Die meisten Hauptrollen in Filmen sind Helden. Sie sind mutig und stark und geben niemals auf, deswegen lieben wir sie so sehr. Und deswegen wollen wir sein wie sie. Du brauchst aber nicht die Welt zu retten um eine Heldin zu sein.
Was bedeutet Mut eigentlich? Bedeutet es keine Angst zu haben, oder bedeutet es vielleicht viel mehr, dich deiner Angst zu stellen und trotz ihr zu Handeln? Ich glaube letzteres trifft eher zu.
Vielleicht wärst du auch gerne eine mutige Heldin. Vielleicht würdest du gerne die Welt retten. Aber was für eine Bürde ist das für einen einzelnen Menschen? Ist das überhaupt möglich?
Diese Aufgabe ist für die meisten unter uns wohl eher eine Nummer zu groß. Oder viele Nummern. Normalerweise fängt man aber auch nicht gleich mit der schwierigsten Aufgabe an.

Mutig sein ist eine Frage des Trainings

Ein großer Pianist spielt ein schwieriges Stück scheinbar mit Leichtigkeit. Er ist aber auch ein großer Pianist. Und er hat auch nicht gleich damit angefangen. Nein, auch er hat mit einfachen Anfängerstücken begonnen und selbst bei den komplexen Stücken hat er mit isolierten, kleinen Teilen begonnen. Wahrscheinlich spielt er auch schon seit vielen Jahren am Klavier. Alles eine Frage des Trainings.
Mit dem Mut verhält sich das ähnlich. Mutig sein beginnt im Kleinen und wenn du eines Tages eine ganz mutige Heldin sein willst, dann musst du dafür üben und daran arbeiten.
Fang also mit den einfachen Aufgaben an um deine Selbstsicherheit zu trainieren. Schon scheinbar einfache Dinge im Alltag erfordern viel Mut.
Es erfordert Mut

  • ehrlich zu anderen Menschen zu sein
  • ehrlich zu dir selbst zu sein
  • Fehler einzugestehen
  • dich anderen zu öffnen
  • zu dir zu stehen
  • auch Mal nein zu sagen
  • deinen eigenen Weg zu gehen
  • Dinge zu verändern

Klingt alles erst einmal einfach. Ist es aber in Wirklichkeit überhaupt nicht. In Wirklichkeit können all diese Dinge verdammt schwierig sein.
Die gute Nachricht ist aber, dass das alles sich trainieren lässt. Übe immer ehrlich zu den Menschen zu sein und dich Ihnen auch zu öffnen. Lerne auch mit Zurückweisung umzugehen. Denn die Angst vor eben dieser Zurückweisung ist der Grund, warum das „du-selbst-sein“ so viel Mut erfordert.
Lerne dich selbst besser kennen und sei ehrlich zu dir selbst. Gestehe dir zu dass du Fehler machst und das in Ordnung ist. Versuche nicht einige deiner Eigenschaften abzuwinken oder hinter anderen zu verstecken. Wenn du Kritik erhältst hinterfrage sie und analysiere ob etwas davon tatsächlich auf dich zutrifft. Und dann nimm das als einen Teil deiner Persönlichkeit an ohne dich zu verurteilen.
Fang an öfter Ja zu dir selbst zu sagen indem du nein zu anderen sagst wenn dein Bauchgefühl dir sagt, dass du genau das tun solltest. Mach dir keine Sorgen darum was irgendwer von dir denken könnte. Auch das lässt sich üben.
Zieh dein Ding durch, wenn es das richtige für dich ist und dich glücklich macht und ignoriere die Kritik von denjenigen, die keine Ahnung haben von dem was du machst. Ob es dabei um deinen Beruf oder deinen Wohnort oder irgendeinen anderen wichtigen Bereich in deinem Leben geht ist dabei völlig egal. Dein Leben ist da, um von dir gelebt zu werden.
All diese Dinge brauchen möglicherweise die eine oder andere Veränderung in deinem Leben. Veränderung kann große Angst machen und erfordert damit auch großen Mut. Allerdings kann ohne Veränderung auch keine Verbesserung stattfinden.

Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg

Du wirst unweigerlich daran wachsen wenn du in den kleinen Bereichen des Lebens Mut zeigst. Das sind die ersten, leichten Fingerübungen. Doch sie führen mit der Zeit zu immer größerem Mut, Selbstsicherheit und Stärke. Eines Tages wirst du dann bereit sein dich den großen Mutproben deines Lebens zu stellen und vielleicht nicht einmal wirklich bemerkt haben, wie viel mutiger du geworden bist. Dann kannst du auch die Welt retten. Zumindest deine Welt. Und du wirst die Heldin deines Lebens sein.

Was bedeutet Mut für dich? Wann wärst du gerne mutiger und wann bist du schon mutig? Welchen Herausforderungen musst du dich noch stellen? Schreib einen Kommentar, ich freue mich über deine Nachricht.

Sei du selbst und geh deinen Weg!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. TeteGina

    Deinen Beitrag finde ich super…eine Heldin zu werden ist schwer. Aber möglich…auch eine einzige liebevolle Geste, einem fremden Menschen gegenueber, zeigt Heldentum…

    1. Hi Gina,
      Schön dass er dir gefällt. 🙂
      Die kleinsten Dinge können manchmal das größte erreichen und leider auch manchmal am schwierigsten sein da hast du völlig recht. Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg zum Heldentum.
      Alles Liebe
      Deine Tina

Schreibe einen Kommentar