kreativ Probleme lösen

Mit Kreativität Probleme lösen und Ziele setzen

Der Kern des Coachings ist sehr oft das betrachten eines Problems oder Zieles aus verschiedensten Perspektiven. Schließlich kommt es in jeder Lebenssituation im Grunde nur darauf an, wie du die Sache für dich bewertest. Viele Kreativitätstechniken zielen genau darauf ab verschiedene Perspektiven anzunehmen. Wie du das für dich nutzen kannst, darum geht es in diesem Artikel.

Was Perspektivwechsel dir bringen können

Durch das Bild, das du dir in deinem bisherigen Leben von allen Dingen gebildet hast, siehst du die Dinge durch einen bestimmten Filter und bewertest sie dementsprechend. Diese festgefahrenen Ansichten können dich manchmal blockieren und versperren dir die Sicht auf Lösungswege, die dich von einem Problem weg bzw. zu einem Ziel hinführen können.
Deshalb macht es Sinn öfter mal die Betrachtungsweise zu verändern. In zwischenmenschlichen Situationen ist es zum Beispiel hilfreich, einmal die Sichtweise von anderen beteiligten Personen anzunehmen, um ihr Verhalten besser zu verstehen und dein eigenes Verhalten entsprechend anzupassen.
Aber auch dann wenn es ausschließlich um dich selbst geht, du zum Beispiel ein bestimmtes Ziel erreichen willst, solltest du dieses von allen Seiten beleuchten. Dabei kannst du prüfen, ob du etwas tatsächlich erreichen willst, aber auch ob und wie du es erreichen kannst. Perspektivwechsel kann auch dabei helfen Ziele überhaupt erst zu finden, bzw. zu bilden.
Hast du Probleme, dann kannst du durch verschiedene Blickwinkel neue Lösungswege erschließen oder das Problem ganz anders betrachten, so dass es vielleicht gar kein Problem mehr ist. Du siehst also, Perspektivwechsel sind in vielerlei Hinsicht sehr hilfreich.
Nicht umsonst geht es beim Coaching oft genau darum, dem Klienten die Augen für bestimmte Sichtweisen zu öffnen. Ich kenne von meiner Tätigkeit als Mediengestalterin, in der ich natürlich oft kreativ sein muss, zum Beispiel eine Kreativitätstechnik, die 6 Hüte Methode. Für kreative Aufgaben war dieses Konzept oft sehr hilfreich. Doch auch im Coaching werden solche Techniken häufig verwendet.

Das Disney Konzept

Walt Disney war bekanntlich ein sehr erfolgreicher Mann. Er hatte für sich ein Konzept entwickelt um neue Ideen zu erschließen und vorhandene Ideen zu prüfen. Die drei-Stühle-Methode oder auch das Disney-Konzept baut sich nach seiner Vorgehensweise so auf:
Du nimmst für diese Methode -Überraschung- drei Stühle zur Hand. Der Eine Stuhl wird zum Visionär, der zweite Stuhl zum Kritiker und der dritte zum Realisten. Um eine Idee zu überprüfen setzt du dich dann nacheinander auf die jeweiligen Stühle.
Während du auf einem bestimmten Stuhl sitzt nimmst du die entsprechende Haltung an. Wichtig dabei ist auf den Stühlen wirklich ausschließlich die Gedanken der aktuellen Sichtweise anzunehmen. Alle anderen Einfälle dazu sind den anderen Stühlen vorbehalten.

  • Der Visionär
    Er ist der Träumer, stellt sich vor wie es wäre, wenn das Ziel erreicht wäre. Typische Fragen, die du dir stellen kannst sind
    Wie werde ich mich genau fühlen, wenn ich das Ziel erreicht habe?
    Woran werde ich erkennen, dass ich das Ziel erreicht habe?
    und viele weitere. Hier ist also deine Vorstellungskraft gefragt.
  • Der Kritiker
    Dem, was Ideen oft schon im Keim erstickt wird hier auch Raum gegeben. Natürlich gibt es für jede Idee Gegenargumente, die du auf dem zweiten Stuhl erfragst.
    Welche Gründe gibt es, das Ziel nicht erreichen zu wollen bzw. es nicht erreichen zu können? Welche Hindernisse?
    Worauf werde ich verzichten müssen, um das Ziel zu erreichen? Welche negativen Folgen könnte es haben?
    usw. Hier kannst du also all deinen Sorgen und Ängsten Luft machen.
  • Der Realist
    Realisieren bedeutet in die Tat umsetzen, aus einer abstrakten Idee etwas echtes schaffen. Dem Realisten geht es also darum genau zu planen, wie das Ganze von statten gehen soll.
    Welche Voraussetzungen muss ich schaffen um das Ziel erreichen zu können?
    Welche konkreten Schritte werde ich gehen, wann werde ich diese Schritte einleiten?
    etc. Wenn du konkrete und realistische Schritte planen kannst, dann bist du der Zielerreichung schon unglaublich nahe. Die Reihenfolge spielt also eine nicht unerhebliche Rolle.

Das Disney-Konzept bietet eine solide Grundlage zur Ideenfindung, Planung und Überprüfung. Doch das Konzept lässt sich beliebig erweitern, man nennt es dann auch, wer hätte das gedacht, das erweiterte Disney-Konzept.
Du kannst also andere Kreativitätstechniken auf die selbe Weise nutzen, etwa die 6 Hüte Methode. Diese wird in der Werbung und Mediengestaltung oft im Team verwendet, es nimmt also jeder eine eigene Sichtweise an, man kann sie in der Art der Stühle-Methode aber eben auch problemlos alleine durchführen.
Dazu nimmst du nacheinander die verschiedenen Sichtweisen der Hüte an und hältst die Gedanken, Ideen und Einwände fest.

  • Der Weiße
    Analytisch und neutral
  • Der Rote
    Emotional und engagiert
  • Der Schwarze
    Kritisch und realistisch
  • Der Gelbe
    Optimistisch und wohlwollend
  • Der Grüne
    Kreativ und visionär
  • Der Blaue
    Übergeordnet und strukturiert

Alleine das durcharbeiten der verschiedenen Sichtweisen bringt unmengen an Erkenntnissen mit sich, die schon zu einer konkreten Ausführung einer Idee führen können. Oft müssen die verschiedenen Posten aber noch sortiert und zusammengebracht werden. Dazu kannst du noch einen Beobachter oder Vermittler dazu nehmen, bzw. unter den gesammelten Teilen am Ende vermitteln.
Kritikpunkte müssen zum Beispiel nicht bloß festgehalten werden, es braucht natürlich auch Strategien und Wege diese Hindernisse zu umgehen oder zu entkräften. Du kannst die Posten beliebig verändern und anpassen, je nachdem wovon du dir ein umfassendes Bild machen willst.
Der Perspektivwechsel kann wie oben schon angesprochen auch in zwischenmenschlicher Hinsicht verwendet werden. So könnte es also hilfreich sein, die Sicht der verschiedenen beteiligten Personen anzunehmen. Hast du Streit mit jemandem oder musst verhandeln, dann nimm also die „gegnerische“ Sichtweise an und überlege, was die Person will und wie du eine Win-Win-Situation schaffen kannst.
Du könntest als einen Betrachter auch ein Idol wählen und dich fragen, was würde diese Person darüber denken, was würde sie tun. Es gibt wirklich unzählige Möglichkeiten, die verschiedenen Posten zu besetzen. Um diese Kreativitätstechnik für dich zu nutzen ist also ein wenig Kreativität gefragt.
Wie haben dir Perspektivwechsel schon einmal weiter geholfen? Hat es dir geholfen dafür Kreativitätstechniken zu verwenden? Schreib es mir in einem Kommentar, ich bin gespannt auf deine Nachricht. 🙂
Sei du selbst und geh deinen Weg!


0 thoughts on “Mit Kreativität Probleme lösen und Ziele setzen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>