Der wahre Grund warum du von anderen genervt bist

Der wahre Grund warum du von anderen genervt bist

Kennst du das, wenn du dich so richtig über jemanden aufregst und total von ihm genervt bist? Worüber du dich wirklich ärgerst, wird dich vielleicht überraschen.

Schau dir das Video dazu an oder lies den Artikel weiter unten:
Video Genervt

Die Wahrheit liegt in dir

Wenn du dich über jemand anderen ärgerst, dann liegt der Grund in der Regel in dir selbst.
Das ist erst einmal schwere Kost und im ersten Moment nicht leicht anzunehmen. Aber gib der Sache einfach mal eine Chance.
Gerade wenn du dich immer wieder über eine bestimmte Person ärgerst oder von ihr genervt bist ohne dass dir wirklich bewusst ist, woran das jetzt liegt, dann lohnt es sich einmal in deiner Vergangenheit zu stöbern.
Frag dich woran dich die Person erinnert. Gibt es ein Ereignis in deiner Vergangenheit, woran du sofort denken musst?
Oder erinnert sie dich an jemand bestimmten, mit dem du schon länger zu tun hast? Möglich wäre auch eine Person aus der Vergangenheit, die vielleicht gar nicht mehr in deinem Leben ist.
Dazu kannst du dann ganz wunderbar Parallelen ziehen.
Erst vor kurzem hatte eine Kollegin von mir so eine Erkenntnis. Sie hatte eine Bekannte, von der sie immer irgendwie genervt war.
Immer wenn sie sich bei ihr gemeldet hat, dann kam so ein diffuser Ärger bei ihr auf, den sie gar nicht richtig festmachen konnte.
Während einer einfachen Coaching-Übung hat sie dann herausgefunden, woran es tatsächlich lag, dass sie immer so genervt war.
Ihr Vater war sehr ängstlich und übervorsorglich, sodass sie sich von ihm eingeengt fühlte.
Er schrieb ihr auch regelmäßig über ein soziales Netzwerk und fragte ständig danach, wie es ihr denn ginge.
Irgendetwas an der Art ihrer Bekannten erinnerte sie an ihren eigenen Vater. Und eigentlich hatte sie ein Problem mit ihm. Eigentlich ärgerte sie sich über ihn.
Aber sie projezierte den ganzen Ärger auf ihre Bekannte.
Das heißt, wenn du dich immer ganz diffus über jemanden ärgerst oder ohne ersichtlichen Grund genervt bist, dann frag dich, woran die Person oder ihr Verhalten dich erinnern.
Du findest den Grund für deinen Ärger ganz sicher in dir selbst.

Kennst du deine Schatten?

Ein bisschen anders sieht es aus, wenn du dich über einen ganz konkreten Wesenszug ärgerst.
In der jung’schen Schattenpsychologie gibt es eine Theorie, die besagt, dass dein Unterbewusstsein immer versucht einen Ausgleich zu schaffen.
Grundsätzlich ist es so, dass du jeden menschlichen Persönlichkeitsanteil in dir trägst. Was zum Vorschein kommt hängt davon ab, welchen Teil du sozusagen fütterst, von deiner bewussten Steuerung aber auch von deiner Erziehung.
Kurz: von deinen Glaubenssätzen.
Lass mich dir das ganze an einem Beispiel erklären. Angenommen du bist ein sehr ordentlicher Mensch, weil du der Meinung bist Ordnung ist wichtig und ein guter Mensch hält Ordnung.
Dann hast du in dir unbewusst einen Teil, der das Gegenteil möchte, nämlich Unordnung, Freiraum und Spontanität. Dieser Teil wächst, wenn du ihn stark unterdrückst.
Nun kann es passieren, dass dieser Teil irgendwann herausbricht und du es überhaupt nicht mehr richtig schaffst, Ordnung zu halten.
Wenn du nun also einem unordentlichen Menschen begegnest, dann ärgerst du dich natürlich erst einmal über ihn, weil er gegen deine eigene Grundüberzeugung handelt.
Du bist aber auch unbewusst ein wenig neidisch. Weil der unterdrückte Teil in dir auch raus möchte. Und dieser andere Mensch, der erlaubt sich das, der gibt seiner Unordnung Raum.
Die gesündeste Variante ist es, bewusst einen Ausgleich zu schaffen. Denn deine inneren Anteile, die, die du nicht sehen möchtest und die du unterdrückst, die möchten auch Raum zur Entfaltung.
Um dich weniger über solche Menschen zu ärgern reicht es nun oft schon auf, zu verstehen. Dir bewusst zu machen, worüber du dich wirklich ärgerst.
Hast du den Teil identifiziert, der raus möchte, dann kannst du aber auch ganz konkret nachhelfen, indem du ihn aktiv in dein Leben integrierst.
Dazu kannst du dir überlegen, wie du diesem Bedürfnis Erfüllung verschaffen kannst ohne dein Leben einschneidend zu srören.
Ärgerst du dich zum Beispiel über

  • Unordnung
    Plane dir Raum in deinem Leben, in dem Unordnung erlaubt ist.
  • Langsamkeit
    Gönn es dir, öfter einen ruhigen Moment ohne Stress zu genießen.
  • Arroganz
    Bau dein Selbstbewusstsein auf und denke auch mal nur an dich.
  • Faulheit
    Gönn mehr Pausen und Zeiten einfach nur zum faulenzen.

Das Prinzip ist klar, oder?

  1. Finde heraus worüber du dich wirklich ärgerst.
  2. Wenn es sich um etwas zwischenmenschliches handelt löse den Konflikt in deinem Leben.
  3. Geht es um unterdrückte unbewusste Anteile in dir, dann gib ihnen mehr Raum.

So wird es dir leichter fallen, gelassen mit deinen Mitmenschen umzugehen, auch wenn sie nicht deine Erwartungen erfüllen.
Wie oft ärgerst du dich über andere Menschen? Konntest du auch schon deine Schatten identifizieren? Schreib es in die Kommentare, ich bin gespannt.
Sei du selbst und geh deinen Weg!


Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Waldemar

    Hallo Christina,
    das ist ein richtig guter Text! Diese Erkenntnis habe ich auch schon vor langer Zeit gehabt. Als ich es mir dann mehr und mehr bewusst machte, wurde mir klar, dass ich mich meistens mehr über mich selbst ärgere als über andere. Sie sind eigentlich nur der Spiegel, der mir mein eigenes Verhalten und mein Wesen aufzeigen.
    Hat man das einmal verstanden, dann verflüchtigt sich Groll unheimlich schnell. Das Leben wird entspannt und stressfrei.
    Vielen Dank für die Erinnerung daran.
    Herzlichst,
    Waldemar

    1. Hi Waldemar,
      schön zu hören, dass du diese Erkenntnis für dich hattest und du dich nicht mehr so sehr ärgern musst.
      Alles Liebe,
      deine Tina

Schreibe einen Kommentar