Die 10 wichtigsten Regeln für ein sorgenfreies Leben

Die 10 wichtigsten Regeln für ein sorgenfreies Leben

Wir alle haben Sorgen, mit Sicherheit auch du. Aber musst du dich von deinen Sorgen zerfressen lassen? Im folgenden zeige ich dir die 10 wichtigsten Regeln, die du befolgen kannst, um ein sorgenfreieres Leben zu führen.

  1. Lebe in Tagen
    Schließ die Vergangenheit ab und denke nicht zu viel über die Zukunft nach. Lebe einfach für heute. Denn wenn du es heute gut machst legst du den Besten Grundstein für deine Zukunft.
  2. Stelle dich deinen Sorgen
    Frage dich, was ist das schlimmste das passieren kann? Akzeptiere die Folgen und mache dich dann daran „Schadensbegrenzung“ zu betreiben. Wenn du akzeptiert hast, dann hast du den Kopf erst wieder frei um etwas unternehmen zu können. Wenn du dich die ganze Zeit über sorgst, dann kannst du dich kaum auf Lösungen konzentrieren.
  3. Triff Entscheidungen
    Wenn es notwendig ist dann triff eine Entscheidung. Ist die erst einmal getroffen, dann hast du das Problem so gut wie vom Tisch. Du weißt, was du als nächstes tun musst, also kannst du dich entspannen.
  4. Rege dich nicht über Kleinigkeiten auf
    Das ist wohl das schwierigste. Es lohnt sich aber das zu üben. Kleinigkeiten sind das Gift, das dich langsam zerfrisst. Mach einmal einen Perspektivwechsel: Werde ich mich morgen noch darüber aufregen? Und nächsten Monat? Nächstes Jahr?
  5. Akzeptiere was du nicht ändern kannst
    Manche Dinge kann man nicht ändern. Das ist schlimm, aber es ist so. Das Beste was wir für uns tun können, ist das zu akzeptieren, was wir nicht ändern können und uns nicht verrückt zu machen.
  6. Denke positiv
    Du kannst deine Gedanken beeinflussen. Mache dir bewusst gute Gedanken, so oft du kannst. Es wird dich langfristig von Sorgen ablenken.
  7. Eigne dir Dankbarkeit an
    Dankbarkeit ist das gesündeste Gefühl überhaupt. Führe ein Dankbarkeitstagebuch, denke jeden Morgen an Dinge, für die du dankbar bist, sei dankbar für Kleinigkeiten wie zum Beispiel dass du ein Dach über dem Kopf hast und etwas zu essen. Lerne Dankbarkeit.
  8. Tu Gutes
    Frag dich jeden Tag, wie du jemandem etwas Gutes tun kannst, ihm ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es wird dir gut tun. Pflege deine Seele indem du Freude am Geben kultivierst.
  9. Lass ungerechte Kritik an dir abprasseln wie Wasser
    Wir stoßen auf eine Menge ungerechter Kritik. Meistens geschieht das aus Neid. Mach dir das klar, gib dein Bestes und lass die Kritik einfach an dir abprasseln.
  10. Ruhe dich regelmäßig aus
    Mach Entspannungsübungen, Powernapping oder was dir sonst so einfällt. Ruhe dich oft über den Tag verteilt aus, damit du nicht zu schnell müde und schlapp wirst.

Wenn du diese Regeln in deinem Alltag umsetzt, dann hast du schon einen großen Schritt getan, um ein sorgenfreies Leben führen zu können.
Setzt du einige dieser Regeln vielleicht schon um? Was ist dein ultimativer Tipp um die Sorgen zu vertreiben? Ich freue mich über dein Feedback. 🙂

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Patrick

    Ohje, 10 kurze Punkte, die für sich genommen schon jeder für sich eine eigene Herausforderung darstellen! Um diese „Regeln“ umzusetzen ist eine ganze Menge Selbstdisziplin, Eigenbeobachtung und mit Sicherheit auch Selbstkritik notwendig.
    Unbestritten ist jedoch, dass diese Punkte durchaus zu einem sorgenfreien, glücklichen und ruhigem Leben führen können.
    Ein sehr schöner Beitrag, der zum (nach)denken anregt!

  2. chrideschi

    Hi Patrick,
    Klar, ein sorgenfreies leben ist schon eine große Herausforderung. Aber jeder einzelne Schritt bringt umgesetzt eine Menge! Ich glaube niemand setzt all diese Regeln zu 100% und immer um. Ziel sollte es meiner Meinung nach sein jeden Punkt immer weiter zu verbessern. Dabei wünsche ich dir auf jeden Fall viel Erfolg. 😉
    Lg

    1. Patrick

      Ich werde versuchen mir Mühe zu geben, ob wohl ich jetzt schon weiß, dass ich mir dabei oft selbst im Weg stehen werde. Vielleicht ist es von Vorteil, wenn man weiß wo die Punkte sind, in denen ich mich selbst blockieren werde! 😉
      Ich bin gespannt und werde versuchen, den ein oder anderen Punkt anzugehen!

  3. chrideschi

    Allein dass du es dir vornimmst ist doch schon toll! Übrigens da du die Blockaden ansprichst, am Montag geht’s unter anderem um Glaubenssätze, vielleicht hilft dir das. 😉
    Wenn du dran glaubst und dran arbeitest dann klappt das auch. Ich glaube auf jeden Fall an dich.
    Lg

Schreibe einen Kommentar