Dein Leben ist ein Spiel – Wege zu mehr Objektivität

Dein Leben ist ein Spiel – Wege zu mehr Objektivität

Klar, du willst gewinnen. Wer will das nicht? Aber wie willst du denn gewinnen, wenn du nicht spielst?
Objektivität ist schwer
Sicher hast du dir das auch schon einmal gedacht: „Klar, die kann leicht reden, sie steckt ja nicht in meiner Situation.“
Wir befinden uns jeden Tag im puren Ernst des Lebens. Sei doch mal erwachsen, geh keine Risiken ein, nimm das doch mal ernst.
Nein, das Leben ist nicht leicht. Aber es ist auch keine Hühnerleiter. Manchmal müssen wir einfach mal objektiver sein, wenn wir voran kommen wollen.
Stell dir doch mal die unendlichen Weiten des Universums vor und wie winzig klein diese Erde im Vergleich dazu ist, die dir so riesig erscheint.
Wenn du dir klar machst, dass du eigentlich nur aus einer Anhäufung von Atomen bestehst, was fühlst du dabei?
Würde eine fremde Person in deiner Situation stecken, würde es dich wirklich kratzen? Wird im Fernsehen eine solche Person gezeigt, interessiert es dich dann?
Ich denke ich kenne die Antworten. Objektiv, also von aussen betrachtet sind unsere Probleme meistens gar nicht so schlimm.
Die Wege aus den Situationen und die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung sehen von da oben so schön klar aus.
Aber die eigene Situation objektiv betrachten ist viel leichter gesagt als getan. Man kann ja nicht einfach raus schlüpfen. Es gibt da aber eine schöne Sichtweise, dein Leben zu betrachten, die dich massiv voran bringen kann.
Dein Leben ist ein Spiel
Hast du schon einmal ein Computerspiel gespielt? Klar hast du das. Also was machst du bei so einem Spiel? Du spielst Gott und führst deinen oder deine Protagonisten zum glorreichen Sieg, egal auf welche Art und Weise.
Durchleuchten wir einmal die Sims. Ja, denn die Sims ist doch schon eine Simulation des gesamten Lebens, nicht wahr?
Da sind Menschen. Oder da ist erst einmal ein Mensch. Eine Frau. Du lässt sie sozusagen auf die Welt kommen, wie es dir passt.
Jetzt braucht sie erst einmal ein Haus. Vielleicht kaufst du ihr mit dem Startkapital eins, oder baust es selbst.
Das wird dann eingerichtet. Wonach richtest du die Wohnung ein? Du willst erfolgreich sein in deinem Spiel, also gehe ich davon aus, dass du die Wohnung so praktisch wie möglich einräumst.
Zum nachdenken: verschuldest du dich für die schicksten Möbel, oder ist es dir erst einmal wichtig die Möbel zu haben, die du brauchst?
Zeitsparende Wege sind hier gefragt, ich mache da immer eine Art Rundgang, den ich dann jeden morgen in Reihenfolge absolviere.
Das führt mich zum nächsten Punkt. Du sorgst dafür, dass es dieser Frau gut geht. Deshalb passt du auf, dass sie genug Schlaf bekommt, etwas gutes zu Essen, eine heiße Dusche am Morgen, sozialen Kontakt und auch etwas, das ihr Spaß macht. Jeden Tag.
Als nächstes braucht sie eine Karriere, denn von irgendetwas muss sie ja leben. Natürlich kannst du auch einen reichen Mann heiraten, aber wäre das nicht langweilig?
Suchst du deinen Job nach Interesse oder nach der Kohle aus? Ist auch eigentlich egal, du kannst dich ja jederzeit umentscheiden.
Vielleicht lässt du sie aber auch Schriftstellerin werden. Sie könnte in ihrer Freizeit ganz viel Schreiben üben, bis sie von den Einnahmen leben kann, oder einfach gar nich fest arbeiten. Die paar Tage ohne Einkommen überstehst du schon.
Und dann kommen die Skills. Abends wird fleißig Klavier gespielt, gelesen, gekocht und trainiert, nur um die Fähigkeiten hoch zu bekommen. Übrigens, meine Sims schauen niemals Fern.
Dabei darfst du aber nicht vergessen, dass noch ein paar soziale Kontakte notwendig sind, sowohl zur Zufriedenheit als auch zur Karriereentwicklung deines Sims.
Anleitung fürs Leben
Das soll jetzt eigentlich keine Anleitung zum Sims-spielen sein. Eigentlich ist es eher eine Anleitung fürs Leben. Denn für dich solltest du genau das gleiche machen.
Du bist dir selbst deine Protagonistin. Du solltest darauf achten, dass du genug Schlaf bekommst und gutes Essen und sozialen Kontakt und und und…
Auch solltest du deine Fähigkeiten trainieren und dir Ziele setzen und voran kommen. Manchmal habe ich mich gefragt: Warum kann das Leben nicht so einfach sein, wie dieses Spiel. Da hab ich es irgendwie voll raus.
Im Prinzip ist es das gleiche. Nur dass es mehr Zeit braucht und außerdem mehr Anstrengung, weil du es selbst tun musst und ein paar Mausklicks nicht ausreichen.
Stell dir einfach vor, du sitzt vor dem Computer und siehst dir beim Leben zu. Du willst, dass du erfolgreich bist und gibst deshalb die notwendigen Anweisungen dazu, triffst Entscheidungen.
Was auch immer dein Lieblingsspiel ist, nimm die Fähigkeiten mit und wende sie auf dein Leben an. Betrachte dein Leben wie ein Spiel und versuche so objektiv die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Und bevor du das nächste Mal deinen Fernseher einschaltest, frag dich: Würde ich meinen Sim jetzt vor den Fernseher setzen?
Wie gestaltest du dein Leben als Sim? Fällt es dir leicht, deine Situation objektiv zu betrachten? Schreib mir doch einen Kommentar, ich freue mich über dein Feedback. 🙂
Sei du selbst und geh deinen Weg!

Schreibe einen Kommentar