Alleine sein lernen

Alleine sein lernen

Brauchst du ständig jemanden um dich herum? Fühlst du dich unwohl und irgendwie leer, sobald du alleine bist und weißt dann nichts mit dir anzufangen? Wenn dir das bekannt vorkommt geht es dir so wie mir früher. Aber keine Sorge, du kannst das alleine sein lernen. Ich zeige dir wie.

Warum willst du nicht alleine sein?

Am Besten ist es herauszufinden, warum du eigentlich nicht alleine sein willst. Dann kannst du dementsprechend die richtige Strategie dagegen entwickeln.
Oft ist es ein Zeichen von niedrigem Selbstwertgefühl, wenn du nicht alleine sein kannst.

  • Hast du das Gefühl, du bist abhängig von anderen Menschen?
  • Bist du wenig selbstsicher und glaubst die Erlaubnis anderer für irgendetwas zu brauchen?
  • Magst du dich selbst nicht und willst dich deshalb nicht mit dir selbst beschäftigen?
  • Drängen sich immer wieder Gedanken und Gefühle auf, die du zu verdrängen versuchst?

All das können Gründe sein, warum es dir schwer fällt alleine zu sein. Höre in dich hinein und versuche ehrlich zu ergründen, woran es liegt, dass du das Gefühl hast andere Menschen um dich zu brauchen.

Stärke dein Selbstwertgefühl

Lerne dich selbst besser kennen und mögen. Entdecke und schätze die guten Seiten an dir und werde deine eigene beste Freundin. Denn mit wem verbringst du lieber deine Zeit, als mit deiner besten Freundin?
Quick-Tipps um dein Selbstwertgefühl zu steigern:

  • Achte auf deinen inneren Dialog und sprich öfter positiv und wertschätzend mit dir selbst.
  • Erfülle deine Bedürfnisse und gönn dir regelmäßig etwas, einfach nur weil du gerade Lust dazu hast.
  • Mach dir bewusst, was alles toll an dir ist und dass du ein großartiger Mensch bist.
  • Verzeihe dir Fehler aus der Vergangenheit.

Lerne zuzulassen
Die Gedanken und Gefühle, die in dir aufkommen bedeuten etwas. Auch und besonders dann, wenn sie unangenehm sind, bedeutet das, dass du etwas zu verarbeiten hast.
Lass die Gefühle zu, lerne auch unangenehmes auszuhalten. Beschäftige dich regelmäßig mit den Dingen, die dich belasten statt sie zu verdrängen.
Je länger sie unter der Oberfläche brodeln, desto schlimmer werden sie in der Regel. Deshalb ist es wichtig diese Gedanken zuzulassen, zu verstehen und zu verarbeiten.
Dabei kann Meditiation helfen. Nimm dir also einfach Mal die Zeit in dich hinein zu hören und deine Gedanken und Gefühle neutral zu beobachten.
Oder schreib sie auf, zum Beispiel in einem Tagebuch. Wenn du deine Gedanken und Gefühle zu Papier bringst, gibst du ihnen bereits Raum und kannst sie dann im Nachinein viel besser ordnen und analysieren.

Beschäftige dich

Wenn du gut mit echtem Nichtstun umgehen kannst, dann kannst du anfangen deine Zeit besser auszufüllen. Wenn du nichts mit dir anzufangen weißt, dann ist das ein Zeichen dafür, dass du nicht weißt, was dir gut tut, was du willst und welche Ziele du verfolgen willst.
Hier ein paar Tipps um dich zu beschäftigen, wenn du alleine bist:

  • Finde heraus, was du im Leben willst
    Setze dir konkrete Ziele, an denen du arbeiten kannst. So wirst du praktisch immer etwas zu tun haben – nämlich etwas um deinen Zielen näher zu kommen.
  • Bring Struktur in deinen Alltag
    Schaffe dir Gewohnheiten und mach kleine Rituale daraus. Erarbeite dir eine Aufräum-Routine, mach regelmäßig Sport, zelebriere regelmäßige Mahlzeiten, plane Entspannung im Alltag ein usw. Dann gibt es für jede Zeit eine Tätigkeit und für jede Tätigkeit eine Zeit und du musst nicht erst lange darüber nachdenken, was als nächstes zu tun ist.
  • Arbeite an dir
    Versuche dich jeden Tag ein bisschen zu verbessern. Lerne ein Instrument zu spielen, eine neue Sprache zu sprechen, etwas neues, was mit deinem Beruf zu tun hat usw. Plane dir täglich mindestens 5 Minuten für das Lernen ein. Wenn du einen Leerlauf hast kannst du auch weiter lernen und hast deine Zeit nicht nur überaus sinnvoll genutzt, sondern fühlst dich danach auch noch besser, weil du für einen kleinen Erfolg gesorgt hast.

Das nächste Mal, wenn du alleine bist, wird es kein Problem mehr sein. Im Gegenteil – du wirst es künftig genießen.
Hast du Schwierigkeiten damit, alleine zu sein? Was tust du dagegen? Schreib es mir in den Kommentaren, ich bin gespannt.
Sei du selbst und geh deinen Weg!


[activecampaign form=21]

Schreibe einen Kommentar